Der Flüchtling und die alte Deutsche!

Standard

Flüchtlinge scheinen ja zu allem im Stande zu sein, laut einigen deutschen Mitbürgern. Sie begehen Verbrechen und können sich durch ihre fehlende Bildung nicht in unsere Sozialsysteme anpassen. Zumindest behauptet das und mehr der ein oder ander.

Manche Zungen gehen sogar soweit, dass sie den Migranten/Flüchtlingen sogar unterstellen sie wären zu keiner echten Liebe fähig. Sie nutzen die europäischen Frauen aus um an Papiere für den Aufenthalt und Geld zu bekommen.

Hetzen füllen die Onlinewelt mit Bildern und Videos, die das absurde Verhalten Migranten/Flüchtlinge zeigen. Wild wird dann kommentiert und diskutiert. Enpfohlen wird, solche Statements zu ignorieren. Aber verschwindet ein solches Gedankengut durch Ignoranz.

Nein, ich denke nicht. Gegenteiliges passiert, denn die Menschen die bei Facebook und co heftig hetzen, beleidigen und verurteilen nehmen die Gedanken mit in die Realität, in die Offlinewelt. Ihre Meinunh ändert sich ja nicht, nur weil das Smartphone nicht griffbereit ist. Die Folge, Migranten und Menschen, die einem Migranten gleichen werden verfolgt, gedemütigte, diskriminiert, verletzt und in manchen Fällen gar getötet. Ganz gleich ob sie tatsächlich Migrant sind oder ein Verbrechen begangen haben. Du siehst wie ein Migrant/Flüchtling aus, also steckt auch in dir das Böse und somit besteht das Recht, dich als Mensch dritter Klasse zu behandeln.

Hetze kann böse enden für alle Beteiligte, deshalb sollte man sich darüber Gedanken machen ob man auf den Zug mit aufspringen möchte oder ihn gar aufhalten kann.

Erst gestern schaffte der folgende Post wieder Aufruhr in alle Richtungen. Ein junger „Migrant“ küsst eine ältere europäische Frau. Dieses Bild löste in den Facebookgruppen Ärger und Ekel aus. Vorurteile und Beleidigungen füllten die Kommentare.

 

Screenshot_2017-07-01-00-01-37

Der junge Mustafa, ist also nun in einer Beziehung laut seines neuen Status. Sollten wir uns nicht alle darüber freuen, anstatt darüber zu hetzen?

Sei es drum, denn schaut man genauer hin fällt auf, dass es sich bei dem Profil um ein Fake handelt. Ein Fake erstellt um leichtgläubigen Bürgern, glauben zu machen, dass es bei Migranten/Flüchtlinge ausschließlich um Verbrecher handelt.

Irgendwie traurig, dass sich die Bevölkerung auf das Spiel einlässt und leichtfertig alled glaubt, was ihnen gezeigt wird. So sollten wir selbst denken lernen und anfangen mit den Menschen zu sprechen. Damit aus den Vorurteilen genährt von Ängsten, Begegnungen des Verständnis werden.

———–💙✌——————————————-

Greift ein wenn ihr Hetze mitbekommt und zeigt der Bevölkerung, dass mehr als schwarz- weiß gibt und nicht jeder gleich ist. Damit das alltägliche Leben nicht ein Nebeneinander ist sondern ein Miteinander wird.

Für Aufklärung und Gleichberechtigung und ein friedliches Miteinander, denn Ignoranz schafft nur eines, eine größere Kluft zwischen Menschen.

 

Love and Peace und euch einen wunderschönen Tag :*

Sahra-Latifa Warrelmann

Ps.: Ich musste den Blog nochmal schreiben, weil aus irgendeinem Grund alles gelöscht war 😢

 

Hier mein Kommentar zum Post.

—————————–💜✌🙏———————

Wisst ihr, ich habe mit einigen älteren deutschen Frauen gesprochen, die einen Migranten oder gar Flüchtling als Partner haben. Genauso habe ich mit dem Migraten/Flüchtlingen selbst gesprochen. Wisst ihr was daran interessant war?

Zwei Frauen im Alter von 45 und 52, die durchaus gut aussehen, sagten mir: “ Keiner von den deutschen Männern schaut uns auch nur irgendwie an. Wir sind alt und unattraktiv in den Augen, der meisten einheimischen Männer. Dennoch haben wir Bedürfnisse. Wir wollen geliebt werden und auch das Verlangen nach Sex nimmt mit dem Alter nicht ab. Da es schwierig hierzulande ist Nähe zu bekommen ohne dafür etwas bezahlen zu müssen, haben wir uns auf Migranten eingelassen. Ein Fehler war das nicht, sie gehen respektvoll mit uns um, packen uns an und schämen sich auch nicht dafür mit uns in der Öffentlichkeit durch die Stadt zu schlendern und sich dabei zu küssen.

Süß oder nicht? Ist es nicht toll, dass sie das bekommen was sie brauchen und sich wohl fühlen?

Jetzt könnte man Fragen und was ist mit den jungen Burschen. Die haben sicherlich Hintergedanken.
Welcher junge Kerl will schon etwas von einer alten Frau?

Natürlich will ich nicht leugnen, dass der ein oder andere dabei den Fokus auf seinen Aufenthalt legt. Aber ist das verwerflich? Beide gehen offen miteinander um und es ist die Sache zwischen dem Paar. Sie entscheiden, auf welcher Basis ihre Beziehung läuft. Genauso wie jeder andere die Prämisse seiner Partnerschaft selbst definiert.

Und zu den anderen, die nicht des Aufenthalts wegen, eine Beziehung zu einer älteren Frau eingehen, tun es aus Liebe, Interesse und oder Zuneigung.
In den meisten Ländern Afrikas oder teilen Asiens ist das alter einer Frau/Mann (nach oben) irrelevant. Genau dasselbe gilt auch für die Statur. Sie legen keinen Wert auf Äußerlichkeiten, auch wenn keiner bestreiten würde, einer jungen gutaussehenden Frau nachzusehen. Ihnen kommt es auf den Chrakter des zukünftigen Partners/der zukünftigen Partnerin an. Sie wollen mit ihr/ihm das Leben bestreiten und nicht eine/n Partner/in auf Zeit, wie es oftmals bei uns heute üblich ist. Bevor ihr also urteilt (was sowieso schwachsinnig ist, weil es nicht euer Leben ist und es euch nichts angeht), solltet ihr vielleicht darüber nachdenken was dahinter steckt und das ihr mit der Bewertung vom Leben anderer, sehr viel kaputt machen könnt. Denn das ist verletzend! Zumal es nur davon ablenkt, sich mit seinen eigenen Angelegenheiten zu beschäftigen!

Wer hat es euch eigentlich erlaubt, sein Profilbild öffentlich zu teilen, in einer Gruppe?
Und wie würdet ihr euch fühlen, würde ich nun eure Bilder in Gruppen posten und wildfremde komentieren lassen?

Mama, Papa, Karriere, Hobby oder Familie? 

Standard

​Kann ich mir ein Kind leisten? Wenn, wir dann Eltern sind, wie werden wir arbeiten? Wer kümmert sich um das Kind? Von Anfang an in der Krippe? Dann brauche ich doch kein Kind auf die Welt setzen! Wie viel Zeit verbringe ich mit meinem Kind? Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, weil ich mein Sohn/meine Tochter in den Kindergarten gebe? Sollte ich aufs Arbeiten verzichten und voll und ganz bei meinem Kind sein?

Ist das Kind auf der Welt, stellen Eltern fest, dass es doch nicht so einfach ist wie in der Vorstellung. Ein Kind bedeutet Verantwortung und zumindest in den ersten paar Jahren vollkommene Aufmerksamkeit und Schutz. All das kann sehr anstrengend sein. Ist der Sprössling auf der Welt, scheint es als würde die Zeit rennen.

Ich glaube es geht vielen Eltern und werdenden Eltern so. Auf der einen Seite gibt es die persönliche Entwicklung der Erwachsenen, die sich beruflich auch irgendwo verwirklichen wollen bzw. einen Ausgleich brauchen. Dann der finanzielle Aspekt, denn heutzutage ist es kaum möglich mit einem Gehalt eine Familie zu ernähren. Wäre das nicht genug, bleibt da noch das Kind bzw. die Kinder, die auch ihre Zeit und Aufmerksamkeit brauchen. Nicht zu vergessen, die Partnerschaft, Hobby und soziale Kontakte.

Das Problem an der Sache ist, versucht man sich auf einen Teil zu konzentrieren gibt es Defizite wo anders. Die Zeit fehlt um sich jedem Teil im Leben zu widmen. Das ist schade, wo wir doch in einer Zeit leben, in welcher wir durch Technologie immens an Zeit sparen. War nicht das, das Ziel der Menschheit, sich das Leben einfach zu gestalten?

Wie du siehst komme ich bei diesem Thema zu einer Grundsatzfrage, die wie folgt lautet:

Wenn, wir nicht genug Zeit für das nehmen können was wichtig ist, weil wir sie für Dinge opfern müssen die unwichtig sind, sollten wir uns dann nicht überlegen eine neue Struktur zu schaffen, damit wir uns auf die wesentlichen Dinge im Leben konzentrieren können?

Oder sollten sich Eltern weiterhin die Kopfe zerbrechen, wie sie sich in 5 Teilen können um den Stress des Alltags bewältigen zu können? 

Ich persönlich halte es für ein NO-GO wählen zu müssen zwischen Familie, Karriere, eigener Entfaltung und Sicherung der Existenz.

Dennoch denke ich, das mit der richtigen Planung und Unterstützung auch in diesen Zeiten einer Familie nichts im Wege steht. Es ist zwar komplizierter. 

Beziehungen bedeuten Arbeit und dasselbe gilt für eine Familie. Der Spagat zwischen allen Lebensrollen muss gemeistert werden, dafür sind starke Nerven, Zusammenhalt, Kritik, Geduld, Ehrlichkeit, Vertrauen, Übungen, Gespräche, Absprachen und Aufgabenverteilung das A&O.

Was denkst du?  Kind ja oder nein? Macht Familienplanung noch Sinn? Welche Voraussetzungen müssten gegeben sein? Wie sieht dein Alltag mit Kind aus?

Freue mich von euch zu lesen 🙂

Sahra 🙂