Abwertende Gedanken führen zu unangenehmen Gefühlen

Standard

Wie erkenne ich mich selbst? Teil 1

 

Denkst du schlecht über dich oder andere, spiegelt sich das in deiner Gefühlslage und in deinem Verhalten wider.

Ich werde X nie schaffen! Ach das bekomme ich eh nicht hin! Ich kann das einfach nicht! Ich hasse mich und mein Leben! Mein Bauch ist zu fett, mein Gesicht zu hässlich! Ich besitze keine Talente und meine Ziele werde ich sowieso nie erreichen.

Jeder Gedanke führt zu einer biochemischen Reaktion in deinem Körper, welche dich handeln und fühlen lässt.

Ein Beispiel:

Für das Studium muss Tim ein Praktikum absolvieren. Er schreibt Bewerbung. Beim versenden macht er sich Gedanken. Mich wird sowieso keiner annehmen. Ich bin nicht gut genug! Wer will mich schon einstellen? Gegen seine Erwartungen wird er zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Auch wenn er sich freut, spürt er Angst aufkommen. Sie werden mich nicht mögen. Völlig verunsichert, durch seine eigenen Gedanken, geht Tim zum Vorstellungsgespräch.Während er darauf wartet aufgerufen zu werden, intensivieren sich seine Gedanken. Ich werde das nicht schaffen! Meine Qualifikationen sind bestimmt nicht ausreichen! Sehe ich den seriös aus? Was werden Sie über mich denken wenn, Sie mich sehen? Wenn, sie mich nehmen, dann bestimmt nur weil, sie keinen anderen finden können. Mit diesen Gedanken und  dem Minderwertigkeitsgefühl, sitzt Tim vor dem Chef. Leise stellt er sich vor. Er gibt nur kurze Antworten, da er befürchtet sich zu verhaspeln und dadurch nicht intelligent genug zu wirken. Das ganze Gespräch über denkt Tim ausschließlich daran, wie er auf sein Gegenüber wirkt und was dieses über ihn denkt, als würde er genau wissen, was im Kopf des anderen vor sich geht. Was denkt er über mich? Er denkt bestimmt, ich hätte kein Interesse! Mit dem Ende des Gesprächs wird Tim ruhiger. Er ist erleichtert ,es hinter sich gebracht zu haben. Nach dem Bewerbungsgespräch ist Tim ziemlich platt. Eine Woche später erhält Tim Rückmeldung, wie erwartet wurde er abgelehnt.

Tims Misserfolg entstand nicht etwa durch mangelhafte Qualifikationen oder Fähigkeiten,
es waren seine Gedanken die zum Misserfolg führten, ähnlich wie beim Mantra*.
Sagt man sich oft genug wie unfähig man ist, glauben wir daran und handeln
dementsprechend, auch wenn wir es gar nicht wollen.

*Mantra ist ein heiliges Wort oder Satz das durch ständige Wiederholung (repetitives Rezitieren) sich im Bewusstsein und Unterbewusstsein manifestiert.

Advertisements

3 Gedanken zu “Abwertende Gedanken führen zu unangenehmen Gefühlen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s